rossmanncasting
Office und Studio: rossmanncasting   Rötzergasse 8 | 2    A - 1170 Wien |  Österreich office@rossmanncasting.com oder bewerbung@rossmanncasting.com

News:

Casting-Aufruf für Hauptrolle in Kino- Horrorfilm! 

Für die Hauptrolle in dem Kinofilm „Family Dinner“ suchen wir für die Hauptrolle ein Mädchen im Alter von 16 bis 20 Jahren mit dem Körpertyp füllig bzw. übergewichtig. Schauspielerfahrung ist nicht erforderlich, aber du solltest gut deutsch sprechen und Freude an Spiel und Ausdruck haben!

Bewirb dich jetzt! Schicke ein kurzes Selfie-Video (<1 min) in dem du dich kurz vorstellst und erzählst, warum du glaubst, dass du auf die Rolle passt! Das Video schicke via www.wetransfer.com an bewerbung@rossmanncasting.com 

„Family Dinner“ ist ein österreichischer Kino-Horrorfilm. Die Dreharbeiten dauern ca. 5 Wochen und finden Mitte März bis Mitte April statt. Die Rolle ist selbstverständlich bezahlt. 

Über die Rolle:

Simi (Simone) ist 15 Jahre alt. Sie lebt bei ihrer Mutter in Wien und geht auch dort zur Schule. Seit ihrer Kindheit ist Simi übergewichtig. Ihr Übergewicht nagt stark an ihrem Selbstbewusstsein. Sie fühlt sich hässlich und für das andere Geschlecht unattraktiv und unsichtbar. In der Schule ist sie eine Außenseiterin. Simi ist sehr schüchtern und im Umgang mit Fremden, im speziellen mit Jungs fühlt sie sich sehr unwohl. Sie legt scheinbar nicht viel Wert auf ihr Äußeres, was aber daraus resultiert, dass sie sie sich in ihrem Körper nicht wohl fühlt und sich für ihre Dickleibigkeit schämt. Simi wirkt nach außen wie ein „hässliches Entlein“, hat aber eine starke Willenskraft. Sie will ihr Leben ändern!!! 

Inhalt des Films:

Die übergewichtige Teenagerin Simi verbringt ihre Osterferien am Bauernhof von ihrer Tante Claudia und deren Familie. Simi will, dass ihre Tante, ein Profi-Ernährungscoach, ihr beim Abnehmen hilft, muss aber mehr und mehr erkennen, dass es auf dem Hof nicht mit rechten Dingen zu geht. Wem kann Simi tatsächlich trauen? 


“Family Dinner” ist eine Produktion von Capra Film und Film AG. Der Film wird u.a. vom österreichischen Filminstitut, ORF und Filmfonds Wien finanziert.